Usingen von A-Z

 

Sammlung von Kerzenwachs im Usinger Rathaus

Die dunkle Jahreszeit ist angebrochen – Kerzen spenden gerade in den Wintermonaten Wärme und Licht. Alte und abgebrannte Kerzen können im Hochtaunuskreis seit diesem Jahr in Form von hochwertigen Kamin- und Grillanzündern sinnvoll wiederverwendet werden. Produziert werden diese in den Oberurseler Werkstätten durch Menschen mit Behinderung.

Käuflich erwerben kann man je 12 Anzünder zum Preis von 6,00 Euro sowie weitere Holzspielzeuge und Produkte aus Behindertenwerkstätten im Verkaufsladen Schwawellsche am Marktplatz im Hessenpark während der Öffnungszeiten werktäglich 10.00 – 17.00 Uhr, samstags und sonntags von 10.00 – 18.00 Uhr oder im Bistro der Oberurseler Werkstätten im Zimmersmühlenweg in Oberursel.

Alle Bürgerinnen und Bürger, die diese Aktion unterstützen möchten, können ihre alten Kerzen und Wachsreste im Rathaus der Stadt Usingen zur Wiederverwertung abgeben.

Die gelbe Sammeltonne steht im Eingangsbereich links neben der Tür zum Bürgerbüro und ist während der Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Montag und Mittwoch 7.30 - 17.00 Uhr, Dienstag und Donnerstag 7.30 - 18.00 Uhr und Freitag 7.30 - 12.00 Uhr immer zugänglich.

Ansprechpartnerin für weitere Auskünfte ist Frau Ute Harmel vom Ehrenamtsbüro der Stadt Usingen, Tel. 06081/1024-1011 oder per Mail harmel@usingen.de.

Presseinformation zum Landeswettbewerb "Hessens Sauberhafte Stadt 2010" Usinger und Neu-Anspacher Schulen und Kindergärten haben mitgemacht

Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit haben sich in diesem Jahr erstmals die Städte Usingen und Neu-Anspach gemeinsam am landesweiten Wettbewerb "Hessens Sauberhafte Stadt 2010" des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz beteiligt. Von den fünf landesweiten Aktionstagen für verschiedene Zielgruppen haben beide Kommunen gemeinsam mit den städtischen Kindertagesstätten und den Schulen die Sammlungen "Sauberhafter Kindertag" und "Sauberhafter Schulweg" organisiert und durchgeführt.

An den vereinbarten Tagen ging es morgens für die Kinder los. Zunächst wurden Ihnen die kindgerechten Greifzangen sowie die Müllsäcke, die von den Entsorgerfirmen Kilb aus Kelkheim und Bördner aus Limburg bereitgestellt wurden, zur Verfügung gestellt. Die interessanten Zangen lösten bei den Kindern eine wahre Vorfreude aus. Anschließend wurden dann neon-farbene Warnwesten des hessischen Umweltministeriums verteilt. Nachdem diese übergezogen waren, war der Start der Aktion perfekt.

In Neu-Anspach haben im Zeitraum vom 18.05.2010 bis 30.06.2010 die Kindertagesstätten Pitsche Dappcher, Hessenpark, Villa Kunterbunt, Raiffeisenstraße, Abenteuerland, Rudolf-Selzer-Straße sowie die Grundschule an der Wiesenau mit zwei 2. Klassen und einer 1. Klasse teilgenommen. Insgesamt wurde in Neu-Anspach von 133 Kindern und deren Erzieherinnen bzw. Lehrern und Lehrerinnen die Sammelaktion unterstützt und es wurden ca. 160 kg Müll gefunden.

In Usingen haben alle städtischen Kindertagesstätten an der Aktion teilgenommen. Begonnen hat der Kindergarten Tabaluga in Eschbach mit 24 Jungen im Vorschulalter. Es folgten die "Waldmäuse" des Kindergartens Schlappmühler Pfad mit 14 Kindern. Auch die großen Kinder des Kindergartens Mäuseburg in Merzhausen sowie des Kindergartens Pusteblume in Wernborn waren mit Begeisterung dabei. Den Schlossgarten reinigte eine Gruppe vom Kindergarten Schlappmühler Pfad in Usingen und in Kransberg sammelten die kleinen "Schlossgespenster" nicht nur rund um den Spielplatz, sondern auch bis hinauf zum Kransberger Schloss den Müll. Die größte Sammelaktion der Kindergärten fand im Kindergarten Tausendfüssler in Usingen statt – alle 90 Kinder machten sich auf, um ihre Umgebung vom Neuen Marktplatz über das Einkaufsgebiet am Riedborn bis hin zum Bahnhofsplatz vom Müll zu befreien – da hatten sie leider viel zu tun.

Im Juni fanden dann die Sammlungen der Schulen im Rahmen der Aktion "Sauberhafter Schulweg" statt. Begonnen hat die Konrad-Lorenz-Schule, die am 24. Juni 2010 alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 schwerpunktmäßig im Wohngebiet in der Umgebung der Schule und das Freizeitgelände am Hattsteinweiher tätig waren. Mit 150 Teilnehmern war dies die größte Einzelsammlung im Rahmen des Wettbewerbs.

Bei den Eschbacher Buchfinkenschülern, die mit 130 Grundschulkindern ausschwärmten, konnte das erfreuliche Resumee gezogen werden, dass es so gut wie keinen Müll in der Eschbacher Gemarkung gegeben hat.

Zum Abschluss der Kampagne waren 60 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen der Christian-Wirth-Schule unterwegs und haben im Schlossgarten, auf dem Parkplatz Innenstadt und dem Gelände an der Eiskaut mit großem Engagement gesammelt und die schwersten Brocken gehoben.

Insgesamt haben in Usingen rund 555 Kinder und Jugendliche an den Sammelaktionen teilgenommen und wurden von ihren Erzieherinnen und Erziehern sowie den Lehrerinnen und Lehrern begleitet und tatkräftig unterstützt.

Durchweg hat die gesamte Aktion den Kindern sowie auch den Erzieherinnen bzw. Lehrern und Lehrerinnen eine große Freude bereitet. So konnte das Müllsammeln gleichzeitig mit einem kleinen Wandertag verbunden werden und dabei war das Erstaunen darüber groß, wie viel Müll und Unrat in den Stadtgebieten gefunden wurde.

Das eigentliche Ziel der Aktion, den Kindern im Alter von 4-12 Jahren ein Bewusstsein für die Müllvermeidung und Müllbeseitigung zu schaffen, hatte durchweg eine positive Resonanz erhalten.

An der Eschbacher Buchfinkenschule sowie der Usinger Konrad-Lorenz-Schule wurde die Auseinandersetzung der Schüler mit den Themen "Müllvermeidung" und "Müllbeseitigung" zusätzlich durch eine Mitmachausstellung des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vertieft.

Die Teilnehmerzahlen der Sammelaktionen werden abschließend von der Stadt Usingen und der Stadt Neu-Anspach beim Landeswettbewerb "Hessens Sauberhafte Stadt 2010" gemeldet – vielleicht kann ja wieder wie im Jahr 2009 ein Sieg errungen werden.

Bildergalerie