Usingen von A-Z

Mit Leidenschaft zum verdienten Punkt

VERBANDSLIGA Marcel Kopp trifft zwei Minuten vor Schluss zum Ausgleich

USINGEN - (wst). Sandzak (phon. „Sandschak“) heißt die Region zwischen dem Kosovo und Bosnien. Die Bezeichnung dieses Landstrichs ist im Vereinsnamen des Fußball-Verbandsligisten SV FC Sandzak Frankfurt hinterlegt, der am Sonntag in Usingen auf der Sportanlage „Muckenäcker“ seine Visitenkarte abgab. Spätestens nach dem Schlusspfiff wussten die Verantwortlichen, Trainer und Spieler der Usinger TSG, dass auch aus dieser Region gute Fußballer kommen. Aber trotzdem reichte es gegen die spielstarken Gäste aus Frankfurt wenigstens zu einem 2:2 (0:1)-Unentschieden, das nach dem Spielverlauf auch leistungsgerecht war.

Usinger TSG – SV FC Sandzak Frankfurt 2:2

Den besseren Start hatten in diesem kampfbetonten Spiel die Gäste aus Frankfurt. Mit Begeisterung, Ordnung im Spielaufbau, enormer Laufbereitschaft sowie der richtigen Aggressivität im Zweikampf forderten sie die Gastgeber in allen Bereichen. Folgerichtig kamen die von Alexander Pajic trainierten Frankfurter auch schnell zum Führungstreffer. Shelby Printemps nutzte dabei eine Unsicherheit in der UTSG-Abwehr und ließ dabei mit einem feinen Schlenzer von der Strafraumgrenze Jan-Eric Dreikausen im UTSG-Kasten keine Abwehrchance (15.).

Auch nach diesem Tor zeigten die Gäste weiterhin die bessere Spielanlage, waren aber oft beim schnellen Umschaltspiel zu hektisch, während die von Marcel Kopp trainierte UTSG-Elf noch nach den Spielrhythmus suchte. In der 34. Minute fiel fast das 2:0 für die Pajic-Elf. Kevin Asare Weber scheiterte nach einem Standard nur ganz knapp. UTSG-Mittelfeldspieler Pascal Bretschneider war es dann, der das erste richtige Ausrufezeichen setzte. Mit einem Gewaltschuss aus 25 Metern fand er im gegnerischen Torhüter Elvis Nurkovic seinen Meister (41.). Mehr Sehenswertes hatte der erste Durchgang nicht zu bieten. Kopp forderte in der Halbzeitpause mehr Risikobereitschaft und plötzlich war mehr Leben im Usinger Spiel. Die Gastgeber wirkten jetzt frischer und arbeiteten als Kollektiv wesentlich besser gegen den Ball. Der SV Sandzak reagierte nur noch und war auf Torsicherung aus. Die Folge: Großchancen für die UTSG durch Kopp (46.) nach Eckball und Tim Pelka mit Kopfball aus kurzer Distanz, den Sandzak-Keeper Nurkovic gerade noch um den Pfosten drehen konnte (54.). Die Hausherren drängten weiter und wurden belohnt. Sandzak-Innen-Verteidiger Weber foulte Kopp im Strafraum. Klare Sache, Elfmeter: Lars Guenther verwandelte sicher zum 1:1 (78.).

Die Schlussphase hatte es dann in sich. Sandzak-Stürmer Alexander Mastilovic erhöhte zunächst auf 2:1 (84.) und Kopp gelang für die UTSG nach Torwart-Fehler von Nurkovic noch der verdiente 2:2-Ausgleichstreffer (88.). UTSG-Spielertrainer Kopp sagte nach dem Schlusspfiff: „Einstellung und Leidenschaft haben bei uns heute gepasst. Zwei Mal haben wir einen Rückstand aufgeholt und uns letztlich mit einem Punkt belohnt.“ Sandzak-Trainer Pajic sprach von einem sehr guten Verbandsligaspiel mit einem gerechten Ausgang.

Usinger TSG: Dreikausen – Bretschneider, Pauly, Günther, Dörnte (85. Weber)- Kaus, Tilger (72. Laustroer) – Kopp, Selzer, Miot Paschke – Pelka (72. Baba).

SV FC Sandzak Frankfurt: Nurkovic – Hirakawa, Weber, Dokic, Jukic – Sadovic (62. Derdemez), Umeda, Geith (58. Cakovic), Ljubicic – Printemps, Mastilovic.

Tore: 0:1 Printemps (15.), 1:1 Guenther (78./Foulelfmeter), 1:2 Mastilovic (84.), 2:2 Kopp (88.) – Schiedsrichter: Frederik Angermaier – Zuschauer: 80.


Datum: 14.11.2017
Autor: Wolfgang Stalter
Quelle: Usinger Anzeiger
Angezeigt: 30




zurück zurück